Infos zur Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Sporttauchen ist eine Freizeitaktivität, die sich in den letzten Jahren einer zunehmenden Beliebtheit erfreut. Im Vordergrund stehen das Erleben einer faszinierenden Unterwasserwelt, insbesondere in den Urlaubsregionen, und die Erfahrung einer Umgebung veränderter physikalischer Bedingungen (z.B. Schwerelosigkeit). Sporttauchen ist heutzutage einfach möglich und wird weltweit angeboten. Es bedarf aber einer guten Ausbildung und gewisser körperlicher Voraussetzungen, damit Sie diesen Sport sicher genießen können.

Die tauchmedizinische Untersuchung hat daher zum Ziel, körperliche Erkrankungen oder Einschränkungen zu erkennen oder auszuschließen, die das Risiko eines Tauchunfalls erhöhen könnten. Gleichzeitig ist sie eine Beratung mit präventivem Charakter, um Risiken bei vor bestehenden Erkrankungen ab zu wägen.


Durchführung:
Die Untersuchung erfolgt nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTUEM). Sie umfasst eine ausführliche Erhebung der Krankheitsvorgeschichte und gründliche körperliche Untersuchung einschließlich Inspektion der Ohren. Routinemäßig werden eine Lungenfunktionsprüfung und ein Belastungs-EKG durchgeführt. Weitere Untersuchungen erfolgen nur, wenn dies aufgrund der Krankheitsvorgeschichte oder Untersuchung erforderlich erscheint. Die Ergebnisse werden abschließend ausführlich mit Ihnen besprochen.